Lindberghstr. 5/7 - 88074 Meckenbeuren - Tel: (0 75 42) 97 96 96
spacer Allergie (Atopie):
Überempfindlichkeit auf  Allergene wie Pollen, Hausstaubmilben, Pilze oder Baum- und Blütenpollen. Das typische Symptom für die Allergie ist der Juckreiz. Starkes Kratzen und Lecken kann zu Entzündungen der Haut führen. Bei vielen Tieren sind auch das Gesicht, dazu die Ohren, und die Pfoten mitbetroffen.

Reagiert das Tier allergisch auf Futterbestandteile so spricht man von einer Futtermittelallergie, reagiert es allergisch auf Flohbisse so spricht man von einer Flohallergie (Flohspeichelallergie). Um herauszubekommen ob das Tier allergisch ist, müssen zunächst andere Krankheiten, die Juckreiz und Hautentzündungen hervorrufen, ausgeschlossen werden. Hierzu zählen vor allem Infektionen mit Milben oder anderen Ektoparasiten, die in der Haut des Tieres leben.

Um herauszubekommen auf welche Allergene das Tier reagiert, wendet man einen Allergietest in Form eines Blut– oder Hauttestes an. Am verlässlichsten ist der Hauttest (Intrakutantest), der bei den Dermatologen als Gold-Standard gilt. Dieses Testverfahren kann man zur Bestimmung einer Futtermittelallergie nicht anwenden. Diese kann bislang ausschließlich durch einen Fütterungsversuch (Eliminationsdiät) bestimmt werden.

Eine Allergie ist behandelbar aber nicht heilbar. Die Behandlungsmöglichkeiten der Atopie sind vielfältig und für den Besitzer nicht immer ganz einfach. Im günstigsten Fall kann man den Kontakt zu dem auslösenden Allergen vermeiden. Häufig müssen aber juckreizlindernde Medikamente in Form von Tabletten eingesetzt werden. Shampoos entfernen Allergene von der Haut und haben zugleich einen kühlenden und juckreizlindernden  Effekt. Häufig müssen auch Medikamente gegen die Infektion der allergischen Haut mit Bakterien oder Hefepilzen verabreicht werden.

Mit einer Hyposensibilisierung (Verabreichen von kleinsten Mengen des Allergens auf welches das Tier reagiert) versucht man den Patienten unempfindlich zu machen. Die Hyposensibilisierung erfolgt mit Injektionen, die die Tierbesitzer nach Anweisung des Tierarztes in der Regel selbst durchführen.

zurück zur Übersicht